Evangelische Schönaugemeinde Mannheim

 
 

Sie sind hier:Startseite » Gemeinde und Leben » Gruppen und Kreise » Angebote für Kinder » Konfi 3» Berichte
_____________________________________________________

Was machen wir bei Konfi 3 - Berichte aus den Gruppentreffen

Auf dieser Seite:

 

Die Farben der Kirche

Ein Parament für das ganze Kirchenjahr

Während des ersten Teils des Konfi 3 Projektes wurden die Kinder an das Thema Kirche herangeführt. Deshalb trafen sich die Betreuer und die Kinder am Samstagmorgen um zusammen mehr über die Kirche zu erfahren. Neben den wichtigsten Festen des Kirchenjahres, lernten wir auch wann das Kirchenjahr beginnt und in welcher Reihenfolge die Feste folgen. Auch die Farben der Kirchen und ihre Bedeutungen wurden erklärt. Und es wurde uns allen deutlich, dass die Gefühle und Ideen, die man mit den Farben im Alltag verbindet, der Bedeutung in der Kirche sehr ähnlich sind.  

Die Bedeutung der Farben in der Kirche
Die Farbe Lila steht für die Buße und die Erwartung eines Neuanfangs. Mit dieser Farbe beginnt auch das Kirchenjahr am 1. Advent. Aber auch die Fastenzeit steht im Zeichen der Farbe Lila. Die größten Feste sind Weihnachten und Ostern. Hier ist das Parament weiß und steht für Freude und Reinheit. Rot steht für Feuer und Liebe. Das Parament hat die rote Farbe an Festen, bei denen der heilige Geist besonders unter uns ist, zum Beispiel an Pfingsten. Die Farbe Grün steht für das Leben und die Hoffnung, aber auch für die Natur, weshalb auch das Erntedankfest ein Fest mit einem grünen Parament  ist. Diese Farbe ist am längsten in der Kirche zu sehen zum Beispiel den ganzen Sommer bis vor dem Reformationsfest. Schwarz steht für Trauer und Dunkelheit, deshalb ist an Karfreitag das Parament schwarz, denn dann verabschieden wir uns von Jesus.

Der Höhepunkt dieses Tages bildete das gemeinsame Basteln des Paraments, das alle Farben des Kirchenjahres enthält und das während des Familiengottesdienstes am 30.10.2011 auf den Altar gelegt wurde und von den Teilnehmern der Konfi 3 Gruppe erklärt wurde.   

nach oben

zurück
zu Konfi 3

zurück
zu "Gut zu wissen"

     ________________________________________________

 

Kerzen und Licht

Kerzen geben Gemütlichkeit
Das folgende Treffen war ganz im Zeichen der Adventszeit und der Taufe. Neben unserer Konfi 3-Kerze wurden deshalb zu Beginn auch die Kerzen des Adventskranzes angezündet. Bei dem trüben Wetter das an diesem Samstag herrschte viel uns schnell auf wie schön gemütlich ein Zimmer wird durch Kerzenschein. Unsere erste Aufgabe war unser Taufdatum, die Taufpaten und die Taufsprüche aufzuschreiben. Eine besondere Aufgabe war es die Sprüche in der Bibel zu finden, aber zusammen schafften wir auch das.

Kerzen basteln - mit Spaß und Fantasie
Nach einer gemeinsamen Pause mit leckerem Kuchen und Tee widmeten wir uns unserer zweiten Aufgabe. Jeder sollte seine eigene Kerze mit Bildern zum Thema Taufe verzieren. Ob ein Kreuz, ein Fisch oder ein Schiff auf der Kerze zu sehen ist, war jedem frei gestellt. Dazu hatten alle dieselben Materialien mit einer einfarbigen Kerze und Wachsplatten, aus denen man Figuren, Namen oder Zahlen ausschneiden konnte. Trotz derselben Voraussetzungen entstanden individuelle Kerzen mit ganz unterschiedlichen Mustern und Bildern.

Wir geben das Licht weiter
Am folgenden Sonntag war unsere Konfi 3 Gruppe wieder Bestandteil des Gottesdienstes. Neben Liedern, die von der Gruppe ausgesucht wurden, wurden auch die selbst gebastelten Kerzen am Licht von Betlehem angezündet. So konnte jedes Kind, das Licht in die Welt tragen.

nach oben

zurück
zu Konfi 3

 _____________________________________________________________________

Backen in Wallstadt...

Am Samstag, den 18.1.2014, trafen sich die Konfi 3 Gruppen aus Neuhermsheim/Neuostheim, Feudenheim, Lindenhof, Käfertal und Schönau im Gemeinde- und Backhaus der Petrusgemeinde in Wallstadt.

 

Nach dem alle Kerzen entzündet wurden, gab es ein Kennenlernspiel. Es sollten alle Anwesenden mit der gleichen Schuhgröße gefunden werden oder Diejenigen die einen Mann bzw. eine Frau als Pfarrer haben. Das Chaos war zu Beginn immer groß, aber die Gruppen fanden sich auch immer zusammen.

Danach ging es in das Backhaus der Petrusgemeinde. Dort warteten drei ehrenamtliche Mitarbeiter, die den Brotteig schon vorbereitet hatten. Jedes Kind bekam Teig und konnte sein Brot an der Oberfläche verzieren.

Nachdem die Brote aufgegangen waren, wurden diese in den Schamottofen „eingeschossen“. Dabei sahen Groß und Klein gleichermaßen faziniert zu.

Nach so viel Arbeit mussten sich alle erst einmal stärken. Dafür hat jedes Kind eine Tischunterlage gebastelt, auf der dann Teller und Besteck den Tisch schmückten.

Zum Essen gab es dann Folienkartoffeln mit Schmand, die zuvor in der Glut der Kohle aus dem Schamottofen gegart wurden.

Das Thema des Treffens war passend zum Brot backen und dem gemeinsamen Essen: das Abendmahl. Die Konfi 3 Kinder konnten zwar meist noch nicht im Gottesdienst am Abendmahl teilnehmen, aber trotzdem war ihr Wissen über dieses Thema keinesfalls gering. Es wurde rege diskutiert wer mit Jesus damals am Tisch saß und wer heute da wohl sitzen würde? Zwei der wichtigesten Fragen der Kinder waren dabei, ob heute auch Mädchen am Tisch sitzen dürften und wie Jesus es schaffe gleichzeitig bei den Abendmahlen in den verschiedenen Kirchen dabei zu sein.

Konfi 3 findet in mehr als einer Gemeinde in Mannheim statt und so wurde die Chance genutzt, andere Gruppenleiter, andere Kinder und andere Ausführungen von Konfi 3 kennenzulernen. Es wurden kleine Unterschiede wie z.B. der Tag des Konfi 3 Treffens (in manchen Gemeinden samstags, in Anderen aber montags) bis hin zu größeren Unterschieden wie z.B. die Größe der einzelnen Konfi 3 Gruppen festgestellt.

Das gemeinsame Treffen machte sehr viel Spaß, es wurde viel gelernt und am Ende konnte noch jedes Kind sein Brot mit nach Hause nehmen. Vielen Dank an das Organisationsteam Ute Mickel und Daniel Maier für den sehr schönen und abwechslungsreichen Tag.

nach oben

zurück
zu "Konfi 3"